Ausbildung CyberSecurity

Mit Herbst 2022 startet CAP. in eine neue Ära und bietet neben der bereits erfolgreich etablierten Mechatronik-Ausbildung einen weiteren Ausbildungsschwerpunkt zum Thema CyberSecurity an. Ziel von CAP. ist es – wie bei der Mechatronik – auf aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren und Jugendlichen einen sensibilisierten Zugang zum Thema Cyber-Sicherheit zu ermöglichen. Qualitätsmerkmale wie ein professionelles Feedbacksystem, das mit unter zum Erfolg der Mechatronik-Ausbildung beigetragen hat, werden auch in diesem Track eine der wichtigen Säulen darstellen.

Der Unterricht findet parallel zum Schuljahr jedes zweite Wochenende – jeweils Freitagnachmittag und Samstag – in der Tabakfabrik statt. Gemeinsam mit den Ausbildungspartnern CODERS.BAY (www.codersbay.at) und der FH Oberösterreich, Department Sichere Informationssysteme in Hagenberg (www.fh-ooe.at) erhalten AHS-Oberstufenschüler*innen eine professionelle und den aktuellen Standards angepasste Ausbildung.

Die Lerninhalte der CyberSecurity-Ausbildung orientieren sich am Curriculum des FH-Bachelorstudienganges „Sichere Informationssysteme“ und wurden an die Zielgruppe der AHS-Oberstufenschüler*innen – sowohl inhaltlich als auch pädagogisch – adaptiert. Die CAP.-Teilnehmer*innen benötigen keine fundierte Informatikausbildung, verfügen aber über eine Affinität zu IT, IoT und zur Cyberwelt.

LERNINHALTE CyberSeurity

"Mit dieser Ausbildung ermöglichen wir jungen Menschen einen sensibilisierten Zugang zur Cyberwelt und fördern Verantwortungsbewusstsein – für sich selbst und für die Gesellschaft."

Gabriele Egger, CAP.-Projektleitung

CyberBasics


Allgemeines

Das Modul CyberBasics dauert zwei Semester und legt den Fokus auf die einführenden Bereiche der Sicheren Informationssysteme.
Bereits im ersten Jahr können ECTS-Punkte für ein weiterführendes fachspezifisches Bachelorstudium erreicht werden – die Prüfungen selbst werden aber erst im dritten Ausbildungsjahr durchgeführt.

Social Skills

Ein Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem Bereich „Soziale und persönliche Entwicklung“. Dafür wurde ein für die Jugendlichen zielgerichtetes und altersgerechtes Curriculum entwickelt, das aufbauend über die gesamte Ausbildung hinweg in den Stundenplan integriert wird. Damit wird CAP. auch in dieser Ausbildung seinem Motto „Lernen&Wachsen“ gerecht.

Projektmanagement

Als weiteren Schwerpunkt beinhaltet der CyberSecurity-Track eine fundierte Ausbildung im Bereich Projektmanagement. Dafür wurde ebenfalls ein auf die Zielgruppe maßgeschneidertes Curriculum entwickelt. Im ersten Ausbildungsjahr erlernen die Jugendlichen zentrale Elemente des agilen Projektmanagements.

CyberProfessional


Allgemeines

Der zweite Teil der Ausbildung erstreckt sich über drei Semester (7. Klasse, und 8. KIasse Wintersemester AHS-Oberstufe) und konzentriert sich auf die Vertiefung der Fachkenntnisse hinsichtlich CyberSecurity.
Im Lauf dieser Semester stehen folgende, verpflichtende Prüfungen auf dem Programm: Prüfungen über das erste Ausbildungsjahr zur Erreichung der anrechenbaren ECTS-Punkte sowie eine LPI-Zertifizierung (Linux Professional). Den Abschluss bildet eine Projektarbeit, die im Rahmen eines einmonatigen Kurses im August nach der Matura erarbeitet und präsentiert werden muss.

Social Skills

Neben der Vertiefung unterschiedlicher Soft-Skills-Tools lernen die Jugendlichen das Verhalten von Menschen im Kontext der Informationssicherheit, die Grundlagen der Risikowahrnehmung und Risikoeinschätzung sowie die Mechanismen der Beeinflussung zu verstehen und Anwendungsfälle zu erläutern. Sie erhalten Einblick in die Rechtsgrundlagen der Informationssicherheit. Zwei zusätzliche Workshops zum Thema Selbstmanagement, Kommunikation und kreatives Problemlösen ergänzen das Curriculum.

Projektmanagement & Praxis

Der Fokus liegt auf der Vertiefung der Fachkenntnisse im Bereich Projektmanagement und in der Vorbereitung der Jugendlichen auf ihre große Projektarbeit, die neben den Prüfungen und der Zertifizierung einen wesentlichen Teil des Abschlusses der Ausbildung darstellt.
Ergänzend müssen die Jugendlichen ein einschlägiges Praktikum im Ausmaß von 4 Wochen absolvieren.

Teilnahme

Wer bereit ist, 14-tägig (Freitagnachmittag und Samstag) während des Schuljahres Zeit für zusätzliches Lernen zu investieren und Neugierde sowie Interesse an der Cyber-Welt hat, der ist genau richtig. Die wichtigsten Infos:

Informationen

Nähere Informationen zur CAP.-CyberSecurityausbildung erhalten alle Schüler*innen der fünften Klassen Oberstufe bei unseren Partnerschulen. Zusätzlich findet am Donnerstag, 27. Jänner 2022, ein großer Infoabend in der GRAND GARAGE statt.

Aufnahmeprozedere

Nach einer verbindlichen Anmeldung findet ein persönliches Auswahlgespräch mit dem CAP.-Projektteam und den Jugendlichen (ohne Eltern) im CAP.-Büro in der GRAND GARAGE (Tabakfabrik Linz) oder direkt in den Schulen (abhängig von Anmeldungen je Schule) statt. Ob eine Teilnahme möglich ist, wird zeitnah bekannt gegeben.

Anmeldung

Eine verbindliche Anmeldung ist bereits ab der fünften Klasse im Jänner per Email unter office@cap-future.eu möglich. Die Anmeldefrist läuft bis Ende der Semesterferien. Eingereicht werden muss das Semesterzeug der fünften Klasse sowie ein kurzes Motivationsschreiben und das Anmeldeformular. Dieses findet man im Downloadbereich bzw. wird auf Anfrage gerne per Mail vom CAP.-Office verschickt.

Teilnahmegebühr

Pro Ausbildungsjahr fallen für die Teilnehmer*innen EUR 1.100,- an. Auf Anfrage sind auch Stipendien möglich. Der Großteil der Finanzierung erfolgt über die Projektträgerin (CAP.future GmbH) sowie die Partnerunternehmen.

Alle angegebenen Daten im Rahmen einer verbindlichen Anmeldung werden zwecks Bearbeitung gespeichert. Diese Daten werden ohne Einverständnis nicht weitergegeben.

Nähere Informationen bezüglich Datenschutz und Widerrufsrecht:  Datenschutzerklärung