Die Geschichte von CAP.

Das Ausbildungsprogramm entstand 2010 auf Privatinitiative von Ruth und Werner Arrich, deren Sohn Max vor der Entscheidung stand, die AHS-Oberstufe zu besuchen oder in eine HTL zu wechseln. Das technische Interesse von Max war groß, jedoch auch die Leidenschaft für Sprachen. Beides in einem Schultyp zu kombinieren, war zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht möglich, da dieses Ausbildungsmodell in Österreich nicht existierte.
Gemeinsam mit Ludwig Szinicz, Vorstandsvorsitzender der Future Wings Privatstiftung, und Peter Grininger, ehemaliger Ausbildungsleiter der voestalpine GmbH, wurde eine Mechatronik-Ausbildung entwickelt, die parallel zur AHS-Oberstufe absolviert werden kann und sowohl eine Matura als auch einen Lehrabschluss in Mechatronik ermöglicht.

„Wer sich selbst, seine Stärken, Interessen und Fähigkeiten kennt, kann sich bewusst für einen Beruf entscheiden, der Raum für die Entfaltung der Persönlichkeit bietet. Mehrere Fremdsprachen beherrschen und eine fundierte handwerklich-praktische Ausbildung sind dafür die ideale Basis. Wer nicht auf umfassende Allgemeinbildung verzichten will und dennoch gerne die Dinge praktisch anpackt, wird bei CAP. eine Vielfalt von Möglichkeiten entdecken.“

Ludwig Szinicz (1939-2017)

CAP.future GmbH – Die Projektträgerin

Die gemeinnützige CAP.Future GmbH ist Projektträgerin unseres Top-Talent-Ausbildungsprogramms.

Sie ist Teil der großen „TGW-Welt“, die sich aus der TGW Logistics Group, der Future Wings sowie der CAP.future GmbH zusammensetzt. Die Projekte der CAP.future GmbH sind: CAP. / AHS + Mechatronik, CAP. / AHS+CYBERSECURITY, GRAND GARAGE und CODERS.BAY . Sie alle ermöglichen Menschen aus allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft einen Zugang zu lustvollem Lernen. Denn unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Verantwortung sind in der gesamten TGW-Welt untrennbar miteinander verbunden. Wegweiser für alle ist die Philosophie „Mensch im Mittelpunkt – lernen und wachsen“ von TGW-Gründer Ludwig Szinicz (1939-2017).

Die CAP.future GmbH verfolgt einen ganzheitlichen Blick auf Menschen und Organisationen und verbindet Lernen und Innovation auf einzigartige Weise. Der Mensch steht im Zentrum technologiebasierter Innovation und findet in den Lern- und Entwicklungsräumen der CAP.future-Projekte Rahmenbedingungen, die es ermöglichen, systemübergreifend zu agieren, Potenziale zu identifizieren und die persönliche Innovationskraft zu entfalten.

„Wir sind davon überzeugt, dass handwerkliche Fähigkeiten das Leben erleichtern, bereichern und auch weiterhin in der Wirtschaft gefragt sind. Darum haben wir 2010 gemeinsam mit der Future Wings Privatstiftung  das Projekt CAP. ins Leben gerufen. Innovation muss bei der Ausbildung beginnen, und dafür tragen wir alle Verantwortung.“

Ruth und Werner Arrich

TEAM

TEAM
Gabriele Egger, CAP.-Projektleiterin
Claudia Leitner. CAP.-Projektmanagerin
Ulrike Ritchey CAP.-Teamassistentin
Rainer Wasmeyer, Betreuer CAP.-Partnerunternehmen